Glocken

  • Niklas Grob
    Glocken der Bergkirche



Die dem heiligen Petrus geweihte Kirche wurde erstmals am 15. August 1217 urkundlich erwähnt und war wohl schon vorher im Besitz des Klosters Selbold, von dem aus die Geistlichen die Seelsorge in den umliegenden Dörfern wahrnahmen. Der heutige Turm wurde 1556/57 im Stil der Gotik gebaut und am 15. Oktober 1557 eingeweiht. Er misst bis zur Dachspitze 32,20 m, mit Kirchturmhahn 35,00 m. Über dem Turmeingang ist eine Halbrosette eingraviert. Das Kirchenschiff wurde ab dem 5. März 1838 im klassizistischen Stil neu gebaut und am 8. November 1840 eingeweiht. Es misst 35,50 m × 19,30 m. Die Orgel auf der Empore wurde in den Jahren 1838/39 unter Mitwirkung von Georg Franz Ratzmann durch die Firma Ratzmann, Ohrdruf erbaut. Das Schleifladen-Instrument hat 31 Register auf zwei Manualen und Pedal. Gestimmt ist das Instrument einen Ganztonschritt höher als die C-Stimmung. Die Orgel wurde 2008 durch Orgelbau Waltershausen restauriert.

Beschreibung der Läuteanlage

Umschrift: DEN GEFALLENEN DES II WELTKRIEGES

Die ev. Bergkirche in Gründau-Niedergründau verfügt über ein vierstimmiges Geläut aus Bronze. Drei der vier Glocken goss im Jahre 1954 die Glockengießerei Gebr. Bachert in Bad Friedrichshall-Kochendorf. Die drittgrößte Glocke stammt aus dem Jahre 1509 und wurde von Meister Hans zu Frankfurt gegossen. Das Geläut erklingt im ausgefüllten es-Moll-Quartett, wobei sich die klangschöne historische Glocke im Plenum nur schwierig gegen ihre temperamentvollen Schwestern aus Kochendorf durchsetzen kann.

CHRISTUS SPRICHT: ICH BIN DIE AUFERSTEHUNG UND DAS

In einem an das Kirchenschiff angebauten, massiven Turm mit Spitzhelm hängen die Glocken in einem historischen Holzglockenstuhl an geraden Stahljochen. Die Anlage verfügt über Uhrenzifferblätter und ein mechanisches Uhrwerk von J. F. Weule aus dem Jahre 1899. Der Uhrschlag zur halben und vollen Stunde wird von der historischen Glocke 3 ausgeführt.

  Glockenname Gießer Gussjahr Material Ø in mm kg Nominal
1 Betglocke Gebr. Bachert, Bad Friedrichshall 1954 Bronze 1270 1300 es1

DEM FRIEDENGEWEIHT RUF ICH ZUR SELIGKEIT

  Glockenname Gießer Gussjahr Material Ø in mm kg Nominal
2 Friedensglocke Gebr. Bachert, Bad Friedrichshall 1954 Bronze 1060 775 ges1

OSANNA"HEIS"ICH"MEISTER HANS"CZW"FRANCKFORDT"GOS"M

  Glockenname Gießer Gussjahr Material Ø in mm kg Nominal
2 Osanna Meister Hans zu Frankfurt 1509 Bronze 1020 550 as1

LASSET DIE KINDLEIN ZU MIR KOMMEN UND WEHRET IHNEN

  Glockenname Gießer Gussjahr Material Ø in mm kg Nominal
  Taufglocke Gebr. Bachert, Bad Friedrichshall 1954 Bronze 840 375 b1

Räderuhr gebaut 1899 von J.F. Weule

Turm