Der Blick vom Turm

Turm

Die Sandsteine, im 16. Jahrhundert verbaut bergen die Schätze einer Räderuhr und vier wuchtiger Glocken, die die Zeit messen und durch Ihren Klang verkünden. Zum Gebet, zum Gottesdienst, zu Freud und Leid ermahnen sie die Menschen der Kirchengemeinde.

Jede Glocke hat ihren Namen, eine drückt es so aus: OSANNA HEIS ICH MEISTER HANS GOS MICH. Lassen Sie sich führen in die Höhe. Begreifen Sie im wahrsten Sinne des Wortes die Stärke und Erhabenheit die Sie nun empfängt. Respekt und Bewunderung vor dem Glockengießer und seinen Helfern wird bewusst und nicht zuletzt schwirren die Zeilen von Friedrich Schiller durch den Kopf.

Bei gutem Wetter sollten Sie aber auch den Blick in die liebliche Natur und die Weite und Schönheit der Landschaft genießen. Zu den modernen Türmen unserer Zeit schweift der Blick zu der Mainmetropole Frankfurt.

Und so tauchen Sie ein in Zeitabläufe vor der Reformation zur heutigen Zeit.

Kirchenschiff